1854 in Charleville geboren und 1891 wenige Schritte vom Place Ducale entfernt auf dem Friedhof der Avenue Boutet begraben, Arthur Rimbaud, Dichter mit den Sohlen des Windes, lebt noch immer in den Ardennen, die ihm in verschiedenen Formen huldigen. In den letzten Jahren konnten wir dem schrecklichen Kind von Charleville dank eines Straßenkunstpfades folgen, der seine wichtigsten Gedichte illustriert.

Neu: Ein kostenloser Audioguide zum Entdecken der Route!

O-DGuide, der neue kostenlose Audioguide zur Entdeckung des Rimbaud-Straßenkunstpfads in Charleville-Mézières.

Einfach zu bedienen und ohne Installation einer Anwendung: Sie müssen lediglich den QR-Code mit Ihrem Smartphone scannen und sich führen lassen. Es erscheint eine Karte mit verschiedenen Punkten, die den Fresken entsprechen. Wählen Sie eines aus. Es erscheint ein Text zum Lesen und/oder Anhören.

Gute Entdeckung!

  • Ich habe den Rimbaud-Kurs für dich getestet
  • 3 Fragen an Antoine Maquet, den ersten Künstler, der ein Fresko geschaffen hat

Ich habe den Rimbaud-Kurs getestet

Absolut modern.

Die einstweilige Verfügung des Dichters ist erhört worden. Mehr als ein Dutzend seiner Gedichte sind an den Wänden der Stadt in entschieden zeitgenössischen Street-Art-Werken illustriert. Ein Buch und ein Freilichtmuseum.

Das Leben des Dichters

Entdecken Sie von Fresko zu Fresko wichtige Orte im Leben des Dichters: das Arthur-Rimbaud-Zentrum (Museum Wo sind Gedichte und Autogramme, Haus von anderswo, Stühle-Gedichte), sein Geburtsort, sein Grab… Eine Reise der bildenden und historischen Kunst.

Zu Fuß oder mit dem Fahrrad

Die meisten Werke befinden sich im Zentrum von Charleville. Einige laden zum Abenteuer an der Peripherie ein. Sie sind leichter mit dem Fahrrad über die Radwege oder die Ufer der Maas zu erreichen.

Kursheft

Es ist im Fremdenverkehrsamt von Charleville-Sedan und im Musée de l'Ardenne erhältlich, beide am Place Ducale in Charleville-Mézières.

Um es herunterzuladen: HIER 

3 Fragen an Antoine Maquet, den ersten Künstler, der ein Fresko geschaffen hat

Antoine Maquet, Tausendsassa, Künstler-Illustrator, Carolomacerian

1- Du warst der erste Künstler, der ein Fresko geschaffen hat?

Effektiv. Mit Mehdi Amghar, der Ophélie inszenierte, hatten wir den Luxus, das Gedicht und die Wand auszuwählen. Ich wollte, dass es von weitem sichtbar ist, um die Leute zum Kommen und Lesen anzuregen.

2- Können Sie uns etwas über Ihre Arbeit erzählen?

Ich mische gerne Abstraktes und Realistisches. Schlüssel zum Gedicht sind sichtbar: der Mantel, die durchstochenen Taschen, die Stiefel des Spaziergängers, der Rimbaud war. Für seine Gedanken ging ich zu Abstract und Graff ...

3- Warum haben Sie sich für my Bohème entschieden?

Wie viele andere habe ich es in der Schule gelernt, aber es hat mich wirklich angesprochen. Die Erkenntnis dieses Freskos ermutigte mich, in das Werk von Rimbaud einzutauchen, das ich auch heute noch gerne wiederlese.

Artikel aus der Zeitschrift der Agentur für Tourismusentwicklung „Ardennes Inspirations“ entnommen und für das Internet neu zusammengestellt.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?